Skip to content

Lapbooks

23. Mai 2013

P1650062

Zum Wiederholen haben wir auch wieder einmal die Lapbooks der letzten zwei Jahre hervorgeholt. Sie eignen sich wunderbar dazu.
Es macht auch Spaß zu beobachten, wie sich z. B. Sandros Art zu zeichnen und die Handschrift im Laufe der Zeit verändert haben.

Per ripetere stiamo anche prendendo in mano i lapbooks degli ultimi due anni. Sono uno strumento perfetto per la memoria.
È anche divertente osservare come nel tempo il modo di disegnare e di scrivere di Sandro sono cambiati.

P1650073

> Metalle /metalli

P1650074

kein Lapbook aber auch eine tolle Arbeit: die Geschichte-„Zeitung“ zur Französischen Revolution

non un lapbook ma un altro metodo interessante: il „giornale“ sulla rivoluzione francese

P1650075

P1650080

>Iroquois

P1650081
P1650084
P1650086

>Snakes

P1650087

Dieses Lapbook gefällt mir besonders gut. :)

Questo lapbook mi piace particolarmente. :)P1650090
P1650091
P1650093
P1650094
P1650096
P1650098

>Baroque Lapbook

P1650099
P1650101… so long time ago: Tolkien Lapbook. :)

> Buntmond Lapbooks
> Buntblume Lapbooks
>Buntglas Lapbooks

Advertisements
22 Kommentare leave one →
  1. 23. Mai 2013 06:47

    Die Lapbooks sind wirklich kleine Kunstwerke.

    • Sybille permalink*
      25. Mai 2013 06:49

      Ich dachte, Sandro könnte sie auch zur mündlichen Prüfung mitnehmen, wo er ja auch eine Sammelmappe mit Zeichnungen usw. mitbringen soll: denn in den Lapbooks vereinen sich verschiedene „Fertigkeiten“: gestalten, texten usw.

  2. 23. Mai 2013 08:04

    Eine tolle Art der Wiederholung! Mit selbstgemachten Unterlagen lässt sich, finde ich, das Wissen noch besser auffrischen, weil so viel vom „Herstellungsprozess“ aktiviert wird. Geniale Werke habt Ihr da! Alles Liebe und viel Erfolg beim Wiederholen, Martina :-)

  3. 23. Mai 2013 12:32

    Sono anche dei bei ricordi.

  4. 23. Mai 2013 22:04

    Da habt Ihr wirklich viel geschafft! Was machst Du damit, wenn alles vorbei ist? Wie bewahrst Du alles auf? Ich weiß jetzt schon oft nicht mehr, wohin mit all unseren Heften.

    • Sybille permalink*
      25. Mai 2013 06:46

      Eine gute Frage, liebe Eva. Also Dinge wie die Lapbooks werde ich wohl in einer Schachtel aufbewahren, das geht von der Größe her ziemlich gut. Die großen Salzteiglandkarten werden wohl in den nächsten Jahren dann verschwinden – eine Weile möchte ich sie noch aufbewahren für den Fall, dass z. B. meine Nichte sie gebrauchen könnte (sie geht jetzt in die 5. Klasse). Beim Rest werde ich auch viel ausmisten: also z. B. die vielen Mathe- und Englisch-Arbeitsblätter, die werde ich wohl in die Altpapiersammlung geben, denn das macht wirklich keinen Sinn, die aufzubewahren, sind ja „nur“ Übungen – Aufsätze und ähnliche Texte möchte ich schon behalten. Auf jeden Fall wartet da ab Juli eine Riesen-Arbeit auf mich!! Doch ich freue mich auch darauf, denn derzeit empfinde ich es als eine Art Schwebe-Zustand des Wartens: weder macht es jetzt Sinn, Dinge bereits wegzugeben oder wegzuwerfen, noch aufzuräumen… gerade liegt hier eben an allen Ecken und Enden in der Wohnung Lern-Material, Bücher, Mappen, Landkarten, alles Mögliche, das empfinde ich derzeit schon etwas belastend, doch jetzt beim Wiederholen für die Prüfung braucht man irgendwie ständig alles. Werde echt froh sein, wenn diese seltsame Zeit jetzt vorüber ist!

      • 31. Mai 2013 19:49

        Vielleicht wollen Enkelkinder mal mit diesen Materialien lernen! Man kann nie wissen. Habt Ihr einen Dachboden zur Aufbewahrung?

  5. 24. Mai 2013 04:13

    Da habt Ihr einen wunderbaren Schatz geschaffen!

  6. 24. Mai 2013 05:36

    Ich kann mich nur anschließen, Kunstwerke und große Schätze habt ihr da geschaffen. Damit könntet ihr eine Ausstellung machen. So etwas wird nämlich an unserer Schule, zum Tag der offenen Tür, mit den selbst gestalteten Heften gemacht.
    Liebe Grüße, Roswitha

    • Sybille permalink*
      25. Mai 2013 06:40

      Eine sympathische Idee, wer weiß vielleicht ergibt sich mal so eine Gelegenheit… Ich finde jedenfalls, dass in Lapbooks ganz viel Potential liegt (sei es während der Herstellung als auch danach, zum Präsentieren von Themen usw.) und sie gehören für mich zu den wichtigsten „Entdeckungen“ im Laufe unserer Homeschooling-Jahre.

  7. Franka permalink
    24. Mai 2013 07:26

    Ganz toll. Und ich wette, die sind später wundervolle Erinnerungen für deine Söhne.
    Herzliche Grüße,
    Franka

    • Sybille permalink*
      25. Mai 2013 06:38

      ja, auch Erinnerungen für mich! :)

  8. 25. Mai 2013 05:54

    Das ist wirklich ein Schatz! So schön!
    Und ihr habt das wirklich so toll gemacht und du immer so schön auf dem Blog präsentiert, dass ich mich an fast alle Lapbooks erinnerte, nur nicht Tolkien, vielleicht war das bevor wir uns kannten.

    • Sybille permalink*
      25. Mai 2013 06:38

      Oh, wie nett sich das liest! Danke sehr! :)

  9. 25. Mai 2013 22:37

    Durch diese selbstgemachten Bücher bekommt man ein ganz anderes Gedächtnis und Verständnis wie durch die oft sooo langweiligen, trockenen Schulbücher…ganz klar!

  10. 26. Mai 2013 15:20

    Ihr liebt Lapbooks, gell. Das ist mir gleich aufgefallen bei deinem blog. Gute Idee, sie hier nochmals zu zeigen.
    Wildganss: das sehe ich genau wie du!

    • Sybille permalink*
      26. Mai 2013 17:02

      Ja, so ist es! Ich denke ich werde auch in den Sommerferien mit meinen Nichten (die gerne zu uns zum Sommer-Homeschooling kommen) Lapbooks machen, zu frei ausgewählten Themen! :)

Trackbacks

  1. Lapbooks | Coloured Moon | Lapbooking 101

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s