Skip to content

School: Open Doors Day

2. Februar 2013

P1620617

Heute besuchten wir den Tag der Offenen Tür an der Landesberufsschule.
Das bot für Sandro eine tolle Gelegenheit, Werkstätten und Maschinen in Augenschein zu nehmen und auch mit einigen Lehrpersonen zu sprechen.

Oggi abbiamo visitato la scuola professionale provinciale in occasione della giornata delle porte aperte.
Una bella occasione per Sandro per vedere aule e macchinari e anche per fare qualche domanda agli insegnanti.

P1620621

Innerhalb März finden ja die Einschreibungen für die Oberschulstufe statt, nun heißt es, sich entscheiden wie es ab September weitergehen soll.

Entro marzo scadono le iscrizioni per le scuole superiori, dunque ora bisogna decidere come proseguire a settembre.

P1620629

Hach, die Schmiede! Das Feuer, die Hitze und das Klong-Klong des Metalls! In diesem Raum fasste Sandro den Entschluss, doch nicht in Richtung Tischler wie bisher gedacht gehen  zu wollen, sondern Kunstschmied zu werden.
Es ist ja auch vielleicht ein bißchen genetisch bedingt, denn sei es der Ur-Urgroßvater väterlicherseits wie auch der Ur-Urgroßvater mütterlicherseits waren Schmiede. :)

Ah, i fabbri! Il fuoco e il clong-clong del metallo! In questa aula Sandro ha deciso di cambiare idea, di non voler andare in direzione falegname ma appunto fabbro.
Forse c’entra anche il fattore genetico: sia il bis-bisnonno da parte paterna che il bis-bisnonno da parte materna erano stati fabbri.
:)


P1620622

P1620624

Wir haben uns die Holz-Werkstätten auch angesehen, da die Grundstufe im ersten Jahr beide Fachrichtungen gleichzeitig anbietet (auch als Hilfe zur weiteren Entscheidung gedacht), nämlich Holz und Metall. >hier die Stundentafel der Berufsgrundstufe.

Abbiamo visitato anche i laboratori di falegnameria, visto che comunque il primo anno di base prevede entrambi le offerte: legno e metallo, appunto. In questo modo i ragazzi fanno conoscenza con la lavorazione sia del legno che del metallo e poi sanno meglio come scegliere.

P1620626

Anschließend an das Jahr der Berufsgrundstufe beginnt die eigentliche Lehre, man muss also eine Lehrstelle bei einem Kunstschmied finden, wo man dann arbeitet, und nebenher besucht man die entsprechende Fachrichtung der Berufsschule (Blockunterricht 10 Wochen im Jahr).
Leider wurde unsere Vermutung bestätigt, dass es nicht so einfach ist, eine Lehrstelle bei einem Kunstschmied zu finden, aber wir werden es versuchen und halten daher jetzt schon die Augen offen…

Dopo il primo anno di base inizia il vero percorso formativo: bisogna trovare un posto da apprendista presso un fabbro e contemporaneamente frequentare la scuola professionale (a blocco, ovvero 10 settimane all’anno).
Purtroppo ci hanno confermato che non é facile trovare un posto da apprendista da un „Kunstschmied“ (non trovo la traduzione della parola in italiano: si tratta
di un „fabbro artistico specializzato“, tipo quello che lavora il ferro ancora in modo tradizionale, senza saldare elementi prefabbricati – é quello che vuole fare Sandro, appunto), e dunque inizieremo fin da ora a tenere gli occhi aperti…

Advertisements
13 Kommentare leave one →
  1. 2. Februar 2013 18:27

    Da drücke ich fest die Daumen, dass ihr eine Lehrstelle findet! Gibt es bei euch auch Hufschmiede? Die gibt es hier bei uns häufiger als Kunstschmiede und sie sind auch sehr gefragt.

    • Sybille permalink*
      2. Februar 2013 18:51

      Soweit ich gesehen habe, gibt es kein eigenes Berufs- bzw. Ausbildungsbild Hufschmied. Das ist wohl im allgemeinen Berufsbild „Schmied“ inbegriffen und glaube man kann dann (im Ausland) eine zusätzliche Spezialisierung eben als Hufschmied machen. Ich habe heute gesehen, dass in der Schule auch Hufeisen geschmiedet wurden. Interessant, dass es bei euch viele Hufschmiede gibt. Danke fürs Daumendrücken. :)

  2. 2. Februar 2013 19:07

    Wie spannend, auch dass ein wenig die Berufe der Vorfahren mitwirken. Und das Künstlerische durch Dich ja sowieso. :-) Ich wünsch Deinem Sohn viel Erfolg bei der Lehrstellensuche, damit er das Handwerk erlernen kann, das ihm Freude bereitet. Alles Liebe, Martina :-)

  3. 3. Februar 2013 11:54

    Spannend, sehr! Mein Angetrauter studierte erst auf Sonderschullehrer, nach den ersten Praktika hörte er auf, weil er Ergebnisse seiner Arbeit in Händen halten können wollte- und machte eine Schreinerlehre…und wie gut er immer duftete, nach Holz….Ich wünsche dem Jungen gute Entscheidungen! Wenn dann Du nicht mehr die Lehrinhaltevermittlerin bist, wohin wird Deine Energie dann gehen? Machst Dir sicher auch Gedanken drüber….
    Gruß von Sonja

    • Sybille permalink*
      3. Februar 2013 15:32

      Ab und zu versuche ich mir das „Danach“ vorzustellen aber so richtig gelingt es mir nicht. Als erstes werde ich sicher viel Zeit damit verbringen, die Wohnung zu ent-schulen sprich aufzuräumen, auszumisten, wegzugeben… Und sonst lasse ich es einfach mal auf mich zukommen.

  4. 3. Februar 2013 13:28

    non so se a PD ci sono scuole organizzate così…. complimenti!! secondo me la pratica è fondamentale, una volta non c’era ma per fortuna i tempi cambiano…

    • Sybille permalink*
      3. Februar 2013 15:29

      Infatti di questa scuola parlano sempre molto bene. Il giorno prima della nostra visita ci é andata la Fornero per farsi spiegare il sistema duale.

      • 3. Februar 2013 20:31

        in questo caso spero che si possa copiare… nel caso del mio lavoro da voi si chiama Tagesmutter… qui no facciamo la stessa cosa ma prima mamme digiorno , ora collaboratrici educative.. io rimango della mia idea che il vs. modello è migliore…. comunque mi leggerò il sistema duale e lo confronterò meglio… ho ancora due anni di medie, e mezzo…

  5. 3. Februar 2013 18:03

    Eine spannende Zeit! Ich drücke Sandro fest die Daumen, dass er eine passende Lehrstelle findet. Aber erst kommt ja die Grundstufe, da habt ihr noch Zeit. LG, Micha

  6. 3. Februar 2013 23:03

    Mamma mia, di già??? Siamo già arrivati alla scelta della scuola superiore???
    Quanto ti mancherà l’homeschooling il prossimo anno? E Sandro, è contento di cominciare la scuola condividendo spazi e insegnanti insieme ad altre persone? Cosa ne pensa? E‘ pronto? Lo so che c’è ancora tempo, ma si sa… il tempo vola!!!
    Un abbraccio a Sandro (e uno a te, ovviamente!!!)
    Francesca

    • Sybille permalink*
      4. Februar 2013 14:07

      Eh sí, vedi come corre in fretta il tempo…! Sandro é molto curioso di vedere come sará andare a scuola, un po‘ come i piccoli quando iniziano la prima elementare. ;)))

  7. 4. Februar 2013 20:04

    Das sieht schon sehr professionell in der Berufsschule aus. Ich finde es immer wieder toll, dass es heute die Möglichkeit von Offenen Türen und Praktika gibt.
    Ich wünsche euch gutes Gelingen bei der Suche. Eine spannende Zeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s