Skip to content

History lesson: WW1

9. Januar 2013

P1610872

Nach dem Thema Imperialismus haben wir uns nun mit dem 1. Weltkrieg befasst.
Dazu nutzten wir auch einige von Johns Materialien aus der Schule (das Thema wird auch in der Oberstufe noch einmal durchgenommen).

Dopo l’argomento dell‘imperialismo ora ci siamo occupati della prima guerra mondiale.
Abbiamo anche potuto utilizzare alcuni materiali di John visto che alle superiori si riaffronta il tema.

P1610871

map printed from Megamaps

P1610894

kleine Kärtchen mit Stichwörtern zu wichtigen Szenen

piccole cards con appunti su scene importanti

P1610902

Die Zeitschnur darf nicht fehlen und auch die Imperialismus-Karte kommt wieder zum Einsatz.

Non doveva mancare la corda del tempo ovviamente, e abbiamo riutilizzato anche la mappa dell’imperialismo.

P1610908

Wir haben viele Stunden mit Erzählen, Diskutieren und Recherchieren verbracht.
Ich bin so gut im Vergessen, dass ich immer wieder Details nachschauen musste… wie war das wieder mit Gallipoli?… *räusper*  ;)

Abbiamo passato molte ore con raccontare, discutere e cercare.
Sono cosí brava a dimenticare le cose che ho dovuto continuamente andare a vedere i dettagli… com’era ancora la questione a Gallipoli?… ehm… ;)

P1610912

Man könnte ja Monate mit diesem Thema verbringen, und es ist doch eine Herausforderung die wichtigsten Dinge, die zu wissen wären, herauszufiltern und in einen Zusammenhang zu stellen.

Si potrebbe passare tantissimo tempo con un argomento cosí impegnativo ed é dunque una bella sfida cercare di filtrare le cose piú importanti da sapere per avere una buona panoramica di ció che é accaduto, del perché e del come.

P1610909

Bestimmt wird Sandro nie den 14-Punkte-Plan von Präsident Wilson vergessen. Ich erzählte ihm nämlich, dass ich damals in der Schule mir diese Sache gemerkt habe, indem ich mir den Präsidenten mit 14 Punkten im Gesicht (wie beim Sams von Paul Maar) vorgestellt habe. * lol *

Scommetto che Sandro si ricorderá per sempre i 14 Punti del Presidente Wilson, visto che gli ho raccontato che io a scuola ero riuscita a ricordarmeli dopo avermi immaginato il Presidente con 14 punti in faccia in stile Sams, la famosa storia di Paul Maar, hehe. ;) 

P1610948

Schritt für Schritt spielte Sandro dann die Kampfszenen mit den kleinen Soldaten auf der Europakarte nach.
Jedesmal wurde ein Kärtchen auf die Karte geklebt und dann entsprechend die Heere hin- und hergerückt.
Simulierung des Schlieffenplans, 4-Tage-Schlacht Tannenberg, Marneschlacht, Verdun, die Kämpfe in den Alpen usw.

Un po‘ alla volta Sandro ha poi riproposto i combattimenti con i piccoli soldatini sulla mappa dell’Europa.
Ogni volta é stata incollata sulla mappa una delle cards e lui ha mosso le truppe come servivano.
La simuliazione del Piano Schlieffen, la battaglia di Tannenberg, la battaglia della Marna, Verdun, i combattimenti nelle Alpi ecc.

P1610955

P1610949

P1610947

P1610961

P1610965

P1610964

P1610971

Nach dem Krieg.
Dopo la guerra.

P1610891

Doku (nicht für jüngere Kinder geeignet!)
documentazione online

Advertisements
8 Kommentare leave one →
  1. 9. Januar 2013 09:48

    Tja, da war ganz schön was los damals… in der englischen Serie „Downton Abbey“, deren erste Staffel vor dem 1.Weltkrieg spielt, hieß es unter den englischen Adeligen immer über Kaiser Wilhelm: „Cousin Bill trägt zwar gerne Uniformen, aber auf dem Schlachtfeld kann ich ihn mir nicht vorstellen.“
    LG, Micha

  2. 9. Januar 2013 15:28

    I love your cards, we just started learning about WW1

  3. 10. Januar 2013 19:18

    Ihr macht das wirklich toll! Habt ihr euch schon an den „nach-den-Ferien-Rhythmus“ wieder angepasst?

    • Sybille permalink*
      11. Januar 2013 06:43

      Noch nicht so richtig… Auch dadurch, dass John zuhause ist (Grippe), ist der Alltag ein wenig anders, aber vielleicht wird’s ja nächste Woche. :)

  4. 11. Januar 2013 01:27

    Jonathan sagt immer über den 1. Weltkrieg, daß die Strategien zu schlecht waren, und er das hätte besser machen können. Auf solche Gedanken bin ich noch nie gekommen.

    • Sybille permalink*
      11. Januar 2013 06:37

      So ähnlich wie Jonathan sieht es Sandro auch. Er meinte, es wäre auf dem ersten Blick klar, dass der Schlieffenplan nicht funktionieren konnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s