Skip to content

What we’re reading

14. November 2012

„Frauen der Grenze – Donne di frontiera“ Band 2 ist unser aktuelles (Vor-)Lesebuch. Ganz nagelneu und druckfrisch!
>Hier gibt es Bilder zur Buchpremiere von letzter Woche.
Die darin enthaltenen 13 Frauenbiographien aus Süd- und Osttirol und dem Trentino spannen einen weiten geschichtlichen Bogen von der beginnenden Kupferzeit bis zum Jahr 2011.
Bei jeder Biographie taucht man zugleich in die entsprechende historische Epoche – ein wunderbares „living book“ also für einen abwechslungsreichen Spaziergang in die Geschichte!

„Donne di frontiera – Frauen der Grenze“ volume 2 é la nostra lettura attuale. Un libro appena uscito e nuovo di zecca!
>Qui vedete alcune immagini della festa della presentazione del libro la settimana scorsa.
Le 13 biografie di donne tirolesi e trentine (é un libro bilingue, perció ogni biografia é scritta sia in tedesco che in italiano) portano dalla fine dell’etá del Bronzo al presente.
E ogni biografia é un tuffo in un’altra epoca storica – un „living book“ perfetto per una passeggiata nella storia!

Natürlich lesen wir das Buch jetzt auch gemeinsam während unserer Homeschooling-(Vor)Lesestunde.
Was wir bereits daraus gelesen haben:
1. Die Mythobiographie von Ötzis Mutter.
Ihr Leben wurde aus fünf Annahme-Blickpunkten betrachtet: als Alpenhirtin und Sammlerin, als Jägerin, als Fernhändlerin, als Heilerin und als Schamanin.
Die Biographie fand Sandro interessant, nur zweifelt er daran, dass Ötzis Mutter wirklich auf die Jagd gegangen ist. ;)
2. Die Geschichte der einzigen Heiligen Tirols, der Notburga von Rattenberg.
Dabei haben wir etwas Interessantes erfahren: Sandro ist – wie ich übrigens auch – fasziniert von der Vorstellung, dass es Hauch- und Schluckbildchen gab. Das waren briefmarkengroße Abbildungen, die als religiöse Volksmedizin verwendet wurden; die Zettelchen wurden geschluckt oder eingehaucht, um die Heilkraft der Hl. Notburga zu enfalten. Die Abbildung des Skeletts der Heiligen, in kostbare Gewänder umhüllt, das sich im Reliquienschrein in der Wallfahrtskirche St. Notburga in Eben am Achensee in Tirol befindet, findet er gruselig!

Naturalmente stiamo leggendo questo libro anche a casa durante le ore di lettura del nostro homeschooling.
Intanto abbiamo letto le prime tre biografie:
1. La mitobiografia della madre di Ötzi.
La sua vita viene ricapitolata in base a cinque scenari possibili: L’allevatrice e raccoglitrice; la cacciatrice; la commerciante; la guaritrice; la sciamana. A Sandro la biografia é piaciuta peró dubita sulle capacitá di cacciatrice della signora Ötzi. :)
2. La storia dell’unica Santa del Tirolo, Notburga di Rattenberg.
Nel leggere la vita di questa popolare santa tirolese, abbiamo scoperto un dettaglio particolare, ovvero l’esistenza dei santini da inghiottire o inalare: erano delle piccolissime immagini di Notburga, tipo francobolli, che venivano usate nella medicina popolare di ispirazione religiosa. L’assunzione dei santini, per bocca o per inspirazione, permetteva alla forza guaritrice di Notburga di esprimersi in modo diretto, cosí si credeva. Invece la foto dello scheletro della Santa, vestito con abiti preziosi, che si trova in un’urna di reliquie nella Chiesa di S. Notburga a Eben sul Lago di Achen in Tirolo, a Sandro pare proprio da brividi!

3. Die Geschichte der Verena von Stuben, Äbtissin des Benediktinerinnen-Klosters Sonnenburg.
Ein Beispiel dafür, wie im 15. Jh. Politik und Kirche miteinander verstrickt waren.

3. La vita di Verena von Stuben, Badessa delle Benedittine nell’Abbazia di Sonnenburg.
Un esempio degli intrecciamenti fra politica e chiesa nel 15esimo secolo.

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. 14. November 2012 07:49

    L’immagine della Santa Notburga di Rattenberg pare da brividi anche a me!!!!
    Buona giornata a tutti voi e buona lettura.
    Un bacio
    Francesca

    • Sybille permalink*
      14. November 2012 08:46

      Buona giornata anche a te! Hai risolto i problemi tecnici? ciao :)

  2. 14. November 2012 14:02

    Die Idee, eine Mythobiographie von Ötzis Mutter zu schreiben bzw. zu veröffentlichen finde ich toll – das Buch hört sich mal wieder sehr spannend und interessant an.

    • Sybille permalink*
      15. November 2012 06:57

      Diese Biographie ist eine meiner liebsten im Buch. Heidi hat dazu Unmengen von Fachbüchern gewälzt. Wir wollen die Bio auch Ötzi im Archäologiemuseum vorlesen! :D

  3. Anna permalink
    14. November 2012 15:04

    dove avete preso questo bel libro????’ci interessa….

    • Sybille permalink*
      15. November 2012 07:00

      Ne parleró ancora qui sul blog quando avremo letto le altre biografie. Qui trovi le indicazioni per un eventuale acquisto. Ciao :)

Trackbacks

  1. Weitergelesen… « Buntmond

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s