Skip to content

Intro: South America

7. November 2012

Geografie: Nun ist Südamerika an der Reihe.
Wir arbeiten ähnlich wie bei Mittel- und Nordamerika:
Als erstes trug Sandro alle Länder und Hauptstädte in eine kleine Landkarte ein.
Nun bekommt jedes Land eine eigene  Karteikarte für die Südamerika-Box.
Auf der Vorderseite der Karte befinden sich das ausgemalte Land, die Flagge, Name und Hauptstadt.
Auf die Rückseite kommen kurze Infos über: Klima und Vegetation, Besonderes (Gebirge, Seen, Flüsse usw.), Wirtschaft (Landwirtschaft, Industrie usw.), Persönlichkeiten und evtl. Stichworte zur Geschichte. Diese werden dem Atlas und dem Lexikon entnommen. Und im Hintergrund hören wir natürlich Musik aus Südamerika. :)

Geografia – tocca al Sudamerica.
Il lavoro é simile a quello per l’America Centrale e Nord:
Per prima cosa Sandro ha inserito paesi e cittá capitali in una stampa del Sudamerica.
Ora per ogni paese ci sará una scheda da inserire nel Sudamerica Box.
Sul fronte della scheda: il paese (colorato), nome, bandiera, cittá capitale.
Sul retro: info su clima e vegetazione, montagne, zone, fiumi ecc., economia (agricoltura, industria ecc.), personaggi importanti ed evtl. accenni alla storia. E in sottofondo naturalmente stiamo ascoltando musiche sudamericane. :)

(North- and Middle America Box)

Advertisements
11 Kommentare leave one →
  1. 7. November 2012 09:27

    Ich glaube, ich hatte schon hundert mal gesagt, dass ich eure Kartenarbeit liebe oder? Euch zum Vorbild haben wir auch mal wieder mit Karten gearbeitet. Ein genereller Überblick über die Länder Europas. Liebe Grüße, nik

    • Sybille permalink*
      7. November 2012 09:31

      Hi Nik, ich glaube unsere gegenseitigen *hach, toll“-Kommentare haben sich gerade eben gekreuzt ;)))

  2. 7. November 2012 12:45

    Troppo belle le tue idee, cara Sybille!
    Non mi stanco mai di leggerti =)

    A presto

  3. 7. November 2012 13:34

    Oh, I so appreciate your taking the time to explain how you do your schooling. I learn so much from your posts!

  4. 7. November 2012 19:25

    Ich bekomme richtig Lust, auch wieder einmal einen Atlas aufzuschlagen und ein wenig aufzufrischen. Bei Euch wirkt alles immer so unheimlich harmonisch, schön!

    • Sybille permalink*
      8. November 2012 08:09

      Seit ich homeschoole, habe ich zur Geografie einen ganz neuen Zugang gefunden (früher in der Schule ein Mag-ich-nicht-so-gern-Fach).

  5. 8. November 2012 00:14

    Weißt Du, was mir zuerst aufgefallen ist? Der Pritt-Stift. So einen habe ich schon so lange nicht gesehen. Man kann hier Uhu kaufen, aber Pritt habe ich noch nie gesehen, dafür gibt es Elmers. Eure Erdkundeaktivitäten sind natürlich auch sehr schön. Vielleicht interessiert es Sandro, daß mein deutschstämmiger Urgroßvater, der in Moskau geboren worden ist und während er russischen Revolution geflohen ist, nach Brasilien ausgewandert ist. Meine Oma und ihre Schwester sind in Rio de Janeiro geboren worden. Sie sollten beide russische Namen bekommen, doch das haben die Behörden dort nicht anerkannt. Also wurden sie Sophia Dorothea und Maria Luiza für die Behörden genannt, aber ihre Rufnamen waren Sonja (mit scharfem „s“) und Lily. So war meine Oma eine deutsche und brasilianische Staatsbürgerin. Ich habe mit meinem Uropa früher Briefe geschrieben und auch telefoniert, aber jetzt lebt er leider nicht mehr (meine Oma und ihre Schwester auch nicht mehr). Mein Uropa ist übrigens von Moskau nach Deutschland geflohen, dann in die USA gegangen, aber hat sich schließlich für Brasilien entschieden. Seine Frau war auch deutschstämmig. Sie arbeitete als Kindermädchen dort.

    In Venezuela hat es auch viele Deutsche gegeben. Ihr soltet Euch mal Colonia Tovar anschauen. Das ist eine ehemalige deutsche Stadt dort und sieht wirklich aus wie in Süddeutschland.

    • Sybille permalink*
      8. November 2012 08:15

      Wow Eva, dein Urgroßvater ist ganz schön viel herumgekommen, immerhin muss man auch die damaligen Reisebedingungen berücksichtigen!
      Danke für den interessanten Link. In Brasilien gibt es übrigens auch ein „Tirol„, gegründet von ausgewanderten Tirolern.

      • 15. November 2012 23:28

        Danke für die Ortsangabe. Das ist ja auch interessant. Wer weiß, vielleicht gibt es noch mehr davon. Hier in Amerika gibt es auch deutsche und schweizerische Orte, die immer noch so aussehen.

Trackbacks

  1. South America – work in progress… « Buntmond

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s