Skip to content

Theodor Fontane: Die Brück‘ am Tay

30. August 2012

Die Brück‘ am Tay – Ballade von Theodor Fontane

„Wann treffen wir drei wieder zusamm‘?“
„Um die siebente Stund‘, am Brückendamm.“
„Am Mittelpfeiler.“
„Ich lösch die Flamm‘.“
„Ich mit.“
„Ich komme vom Norden her.“
„Und ich vom Süden.“
„Und ich vom Meer.“

„Hei, das gibt ein Ringelreihn,
und die Brücke muß in den Grund hinein.“
„Und der Zug, der in die Brücke tritt
um die siebente Stund‘?“
„Ei, der muß mit.“
„Muß mit.“
„Tand, Tand
ist das Gebild von Menschenhand.“

Auf der Norderseite, das Brückenhaus
alle Fenster sehen nach Süden aus,
und die Brücknersleut‘, ohne Rast und Ruh
und in Bangen sehen nach Süden zu,
sehen und warten, ob nicht ein Licht
übers Wasser hin „Ich komme“ spricht,
„Ich komme, trotz Nacht und Sturmesflug,
ich, der Edinburger Zug.“

Und der Brückner jetzt: „Ich seh einen Schein
am andern Ufer. Das muß er sein.
Nun, Mutter, weg mit dem bangen Traum,
unser Johnie kommt und will seinen Baum,
und was noch am Baume von Lichtern ist,
zünd alles an wie zum heiligen Christ,
der will heuer zweimal mit uns sein, –
und in elf Minuten ist er herein.“

Und es war der Zug. Am Süderturm
keucht er vorbei jetzt gegen den Sturm,
und Johnie spricht: „Die Brücke noch!
Aber was tut es, wir zwingen es doch.
Ein fester Kessel, ein doppelter Dampf,
die bleiben Sieger in solchem Kampf,
und wie’s auch rast und ringt und rennt,
wir kriegen es unter, das Element.

Und unser Stolz ist unsre Brück‘;
ich lache, denk ich an früher zurück,
an all den Jammer und all die Not
mit dem elend alten Schifferboot;
wie manche liebe Christfestnacht
hab ich im Fährhaus zugebracht
und sah unsrer Fenster lichten Schein
und zählte und konnte nicht drüben sein.“

Auf der Norderseite, das Brückenhaus –
alle Fenster sehen nach Süden aus,
und die Brücknersleut‘ ohne Rast und Ruh
und in Bangen sehen nach Süden zu;
denn wütender wurde der Winde Spiel,
und jetzt, als ob Feuer vom Himmel fiel,
erglüht es in niederschießender Pracht
überm Wasser unten… Und wieder ist Nacht.

„Wann treffen wir drei wieder zusamm‘?“
„Um Mitternacht, am Bergeskamm.“
„Auf dem hohen Moor, am Erlenstamm.“
„Ich komme.“
„Ich mit.“
„Ich nenn euch die Zahl.“
„Und ich die Namen.“
„Und ich die Qual.“
„Hei!
Wie Splitter brach das Gebälk entzwei.“
„Tand, Tand
ist das Gebilde von Menschenhand.“

(Non ho trovato una traduzione in italiano, ma in francese >qui.)

Zur Unterstützung der Vorstellungskraft hatte ich auch einige Originalfotos der Brücke vor und nach dem Unglück ausgedruckt.

Per aiutare l’immaginazione ho anche stampato alcune foto originali del ponte prima e dopo la catastrofe.

Zu Theodor Fontanes Ballade fand ich anregendes Unterrichtsmaterial und Erarbeitungsvorschläge >hier.

Elaborazione della ballata con diverse domande.

Und wir guckten uns auch Beispiele von künstlerischer Gestaltung der Ballade an: >hier und >hier.
Sandro hat diese szenische Darstellung übrigens gut gefallen. :)

Abbiamo guardato e commentato esempi di presentazione artistica della poesia: >qui e >qui.
A Sandro é piaciuto moltissimo questo modo di affrontare Theodor Fontane. :)

Advertisements
12 Kommentare leave one →
  1. 30. August 2012 09:26

    Wow, so richtig mit action, so macht Literatur Spaß.

    • Sybille permalink*
      30. August 2012 15:47

      Und ich: schnell, mach das Feuer wieder aus!! Und er: noch ein bißchen… ;))

  2. 30. August 2012 11:11

    oh, das hätte mir auch spaß gemacht!

  3. 30. August 2012 11:44

    Also entweder ich hab das in der Schule (wie so oft in Literatur *gähn*) verschwitzt, oder wir haben das nie gemacht. DANKE für das Stopfen dieser Bildungslücke. :-)
    Alles Liebe, Martina :-)

    • Sybille permalink*
      30. August 2012 15:46

      Ehrlich gesagt kann ich mich an diese Ballade aus der Schulzeit nicht erinnern, aber besonders lange bin ich ja auch nicht zur Schule gegangen. :)

  4. 30. August 2012 13:49

    I am sure he will never forget this!

  5. 31. August 2012 21:00

    Hehe, ob ich sowas mal in der Schule ausprobieren sollte? Die volle Aufmerksamkeit wäre mir gewiss :-p
    Ganz liebi grüäss, anja

    • Sybille permalink*
      1. September 2012 05:14

      Hahaha, ich stelle mir gerade die Szene vor… Ja, die meisten Kinder wären wohl hellauf begeistert, der Schuldirektor wohl etwas weniger ;))

  6. 1. September 2012 18:49

    Finde es auch toll, so mit Action. Kenne da zwei Jungs hier, die begeistert beim Zünseln mitgemacht hätten *grins*.

    • Sybille permalink*
      2. September 2012 06:22

      ;)) Feuer machen steht bei euch ja fast schon auf der Tagesordnung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s