Skip to content

(Yummy!)

20. Juni 2012

Heuer ruhen sich die Johannisbeersträucher im Garten etwas aus und schenken uns weniger Früchte als im letzten Jahr.
Köstlich, gerade bei dieser Hitze!

Quest’anno i cespugli di ribes si riposano un pochino e ci regalano meno frutti dell’anno scorso.
Comunque é una delizia, soprattutto con questo caldo! 

Heute morgen habe ich echten amerikanischen Kaffee mit Vanillegeschmack gekostet, den mir die liebe Eva geschickt hat. Sehr lecker! Und was für ein verführerischer Duft beim Öffnen der Packung… Nochmal lieben Dank, Eva, und viele Grüße in den Staat New York! :)

Stamattina ho provato il caffé americano alla vaniglia che mi ha spedito la cara Eva. Buonissimo! E che delizioso profumino mentre aprivo la busta… Grazie ancora Eva e tanti cari saluti nello Stato di New York! :)

Und wir machen heute „hitzefrei„.
Es werden 34 Grad erwartet und man fühlt schon seit dem frühen Morgen, dass es sehr heiß werden will.
Heute kommt auch Johns Freund und die Jungs werden dann wohl etwas gemeinsam unternehmen.
Übrigens, ich hatte noch gar nicht erzählt, dass John auch das zweite Oberschuljahr erfolgreich abgeschlossen hat, wenn auch das Zeugnis nicht gerade von übermäßig guten Noten glänzt. ;) Er soll den Sommer über die Englisch-Lektionen (Grammatik) noch einmal durchgehen, heißt es seitens der Schule; also haben wir schon einen Plan für (fast) tägliche kleine Übungen erstellt. Und weil ich gerade beim Planen bin, habe ich auch einen Haushaltshilfe-Einteilungsplan erstellt, so dass meine lieben Kinder schön abwechselnd beim Kochenhelfen, Staubwischen, Staubsaugen, Wäsche aufhängen und zusammenlegen und Geschirr abtrocknen an der Reihe sind. :))

E noi oggi non „facciamo scuola“ per il troppo caldo.
Si prevedono 34 gradi e infatti da stamattina si sente che sará una giornata caldissima.
Inoltre fra poco arriverá l’amico di John e penso che i ragazzi hanno in mente di organizzare qualcosa insieme.
Non avevo ancora raccontato che sí, John ha superato bene anche il secondo anno di scuola superiore, anche se la pagella diciamo non é proprio piena zeppa di voti alti. ;) Durante l’estate, cosí la raccomandazione dell’insegnante, dovrebbe ripetere la grammatica inglese; abbiamo dunque l’altro giorno fatto una piccola programmazione per piccoli esercizi quotidiani. E giá che stavo facendo programmi, ho buttato giú anche un piano per l’aiuto nelle faccende di casa, per fare in modo che entrambi i ragazzi diano una mano regolarmente a cucinare, spolverare, passare l’aspirapolvere, stendere la biancheria, asciugare i piatti ecc. :))

 

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. 22. Juni 2012 00:31

    Johannisbeeren, wie schön, die sind hier eine Seltenheit, bis vor kurzem waren sie in New York noch verboten (hat irgendetwas mit einer Pflanzenkrankheit zu tun). Hier ist es auch so heiß, doch morgen soll es kühler werden. Eine Freundin in New York City hatte gestern 36 Grad. Dazu kommen über 80 Prozent Luftfeuchtigkeit, auch hier bei uns. Wie eine Sauna!

    Wie schön meinen Kaffee jetzt bei Dir zu sehen. Weiterhin frohes Trinken!

    • Sybille permalink*
      22. Juni 2012 05:39

      Hallo Eva,
      ich trinke in diesen Tagen etwas mehr Kaffee als gewöhnlich, da bei der Hitze mein Kreislauf etwas schlapp macht – leichte Kopfschmerzen und Schwindel. Da kommt mir vor, dass mir der Kaffee gut tut. Vielleicht ist es nicht nur die Hitze, sondern mehr der Druck, der mir zu schaffen macht (tatsächlich sind für den Nachmittag auch Wärmegewitter vorhergesehen). Auch Indy liegt nur herum. Ich denke, ich sollte es ihm gleich tun und körperliche Tätigkeiten einschränken so gut es geht. Wünsche euch einen feinen Tag!

      • 24. Juni 2012 04:18

        Oh, das kenne ich gut, man fühlt sich wie eine müde Fliege. Da trinke ich auch mal gerne echten Kaffee — sonst trinke ich nur entkoffeinierten. Ja, Julius liegt dann auch nah beim Haus und macht keine Ausflüge. Mittags lege ich mich in solcher Hitze meist auch hin, wenn es ganz unerträglich ist, gehen wir auf den Campus, wo es klimatisierte Gebäude gibt.

      • Sybille permalink*
        24. Juni 2012 04:21

        Oh, tolle Gelegenheit mit dem Campus… Wenn’s hier ganz schlimm wird, gehe ich in den Keller (und räume ein bißchen dort auf). Wir wohnen ja direkt unterm Dach und da staut sich die Wärme vor allem über die Mittagsstunden ziemlich an. Im Keller ist es sehr angenehm, da er direkt in die Felsen hinein gebaut wurde.

  2. 22. Juni 2012 19:31

    Sooo reif schon alles bei euch?! Wahnsinn!!!! Und wunderschön :)

  3. 24. Juni 2012 04:26

    Wir haben hier leider keinen Keller, nur eine eingebaute Garage, wo es riesige Ekelspinnen gibt. Da gehe ich NICHT bei Hitze hin, nur wenn ich muß. Meine Eltern haben auch ein Dachgeschoß, wo es im Sommer sehr heiß werden kann. Ich hatte früher dort mein Zimmer. In unserem alten Haus in Deutschland hatten wir auch so einen Felsenkeller. Dort gab es sogar noch einen alten Brunnen, der jedoch zugemauert war. Es war ein ganz altes Bauernhaus, z. T. noch mit Steinfußböden, über die aber Teppich gelegt worden war. Meine Verwandten in Schweden haben auch so einen Felsenkeller, doch der liegt extra, also außerhalb des Hauses. Dort bleibt sogar im Sommer das Essen ohne Kühlschrank kühl. Der hatte auch einen besonderen Namen, doch erinnere ich mich gar nicht mehr daran. Jetzt ist aber endgültig Schluß, Eva, morgen kommst Du nicht auch dem Bett :).

    • Sybille permalink*
      24. Juni 2012 05:03

      Gute Nacht, Eva, und träum was Schönes! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s