Skip to content

Introducing Pythagoras: Eat, Play, Love ;)

4. Juni 2012

printed from >Let’s Play Math (great site!)

> by lehrerweb.at

>Pythagoras-Tree  and >Pythagoras Art

Der Einstieg in ein neues Thema erscheint mir immer am wichtigsten, ist für mich der eigentliche Höhepunkt der Sache: Je anregender, interessanter, lustiger, angenehmer die erste Begegnung mit dem Neuen ausfällt, desto nachhaltiger hält dann nicht nur das Verstehen an, sondern auch die Sympathie und Offenheit dem Thema gegenüber. Es lohnt sich meiner Meinung nach, Zeit und Fantasie in diesen Teil der Lektion zu stecken, und es macht auch mir auf diese Weise mehr Spaß. Und das ist total wichtig, denn schlimmer als ein Kind ohne Freude am Lernen ist eine Homeschooling Mom ohne Freude am Lernen…! :)
Eat, Play, Love: Gut, „Love“ erscheint wohl als ein eher großes Wort, wenn es z. B.  um den Satz von Pythagoras geht. Und doch ist es und sollte es die Liebe sein, die unsere Handlungen und Entscheidungen lenkt, die uns darin begleitet, das Kind beim Lernen zu begleiten, Verständnis zu haben für die Zeit, die es braucht um die eigenen Wege zu denken, die uns teilhaben lässt an der Freude, wenn „klick!“ – auf einmal „alles ganz logisch“ ist und… überall in der Umgebung konkrete Beispiele für die Anwendung des Satzes von Pythagoras zu sehen sind. ;)

L’introduzione di un argomento nuovo a me sembra il momento piú importante: piú si riesce a presentare la cosa in modo interessante, partecipato, divertente, creativo, piú si dá occasione di comprendere passo per passo, in modo autonomo, e soprattutto si aprono porte e finestre alla curiositá e alla simpatia verso il contenuto. Secondo me ha davvero senso investire tempo e fantasia in questa parte della lezione, e devo dire che anche per me é  molto piú divertente. E ció é fondamentale, perché peggio di un bambino svogliato é una homeschooling mom svogliata…! :)
Eat, Play, Love: Certo, „Love“ sembra una parola un po‘ grande se parliamo di Pitagora. Peró  é, e dovrebbe sempre essere, proprio l’amore che ci guida nelle nostre attivitá e decisioni quando accompagniamo qualcuno nel suo percorso di apprendimento; che ci aiuta ad avere comprensione per il tempo che serve per trovare le proprie soluzioni, ed a partecipare alla gioia quando „click!“ – ad un tratto tutto diventa „chiaro e logico“ e dappertutto si vedono esempi concreti per… applicare il teorema di Pitagora. ;)

Advertisements
18 Kommentare leave one →
  1. 4. Juni 2012 13:40

    insegni con dolcezza e freschezza!

  2. profpalmy permalink
    4. Juni 2012 13:54

    Che bel lavoro… eat… play… and love, come mi piacerebbe che questo approccio sia facilitato a scuola, invece è una lotta contro i mulini a vento cercare di introdurre qualche cosa nuova…

    • Sybille permalink*
      4. Juni 2012 14:19

      (No ti prego, non dire cosí…!!)

  3. 4. Juni 2012 15:30

    Un bel tangram di triangoli e quadrati. Noi lo abbiamo usato per le equiestenzioni. Pitagora (la mia passione) da noi dovrà ancora aspettare.

  4. 4. Juni 2012 18:25

    Das ist wunderschöne Mathematik! Ich glaube, so was müssen wir auch ausprobieren. Das hier obligatorische Mathbu.ch ist :((

    • Sybille permalink*
      4. Juni 2012 18:30

      Ach ja genau, du hattest mir schon mal erzählt vom „obligatorischen Buch“. Ich finde das irgendwie komisch, ich glaube da würde ich ein Buch erst recht nicht mögen, hihi! Das passt irgendwie auch gar nicht zur Schweiz, finde ich. Muss ein Irrtum oder Missverständnis sein, diese Regelung! :) Oder aber, liebe C, wir beide schreiben das obligatorische Mathebuch für die Schweiz gemeinsam neu! (heute bin ich etwas übermütig) :)))

      • 5. Juni 2012 12:19

        Oh, neu schreiben, neu schreiben!!!
        Nein, im Ernst, Regelungen passen sehr gut zur Schweiz! Gibt es bei euch keine obligatorischen Schulbücher? Hier ist es zum Glück nur das Mathbuch.

      • Sybille permalink*
        5. Juni 2012 13:17

        Nein, hier gibt es keine obligatorischen Schulbücher! (und dass die bloß nicht auf diese schräge Idee kommen…!) Aber es wählt ja auch jede Schule selbst, welche Schulbücher sie nimmt. Das gehört zur rechtlich verankerten Lehrfreiheit, deshalb finde ich es auch richtig, dass parallel dazu die Freilernenden dieselben Möglichkeiten haben, sich ihre Lehrbücher und -materialien selbst auszusuchen.

  5. 4. Juni 2012 20:57

    me ne ricorderò! anche l’orto entra in geometria… I like it!

    • Sybille permalink*
      5. Juni 2012 06:00

      oh sí, bella la geometria con l’orto!

  6. 5. Juni 2012 20:49

    Ach, Sybille, Du bist die Beste! Ich bin auch beeindruckt, dass die Sonntagsbesucher schon erkannt haben, worum es bei den Cocktailtomaten ging :-)

    Habt eine schöne (Rest-)Woche mit Pythagoras! Liebe Grüße!

  7. 8. Juni 2012 11:45

    Mi piace moltissimo questo tuo approccio! In matematica, poi, la concretezza aiuta moltissimo! Brava!!!

  8. 8. Juni 2012 19:26

    Hihi, ich liebe das erste Bild! Und wie wahr deine Worte sind!
    Ganz liebi grüäss, anja

  9. 18. Juni 2012 05:11

    Wonderful, Sybille.
    This is combining art and geometry beautifully.

Trackbacks

  1. Diagonals « Buntmond

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s