Skip to content

French Revolution 3: History Journal

19. April 2012

Abschlussprojekt zur Französischen Revolution: Stück für Stück haben Sandro und ich nochmal die wichtigsten Momente der Französischen Revolution durchlaufen und er hat sie in Zeitungsartikel umgewandelt. Es ist also dabei sozusagen eine Geschichte-Zeitung entstanden.

Progetto di conclusione per la Rivoluzione Francese: abbiamo percorso ancora una volta i momenti significativi della Rivoluzione Francese e Sandro li ha trasformati in articoli da giornale. Praticamente cosí ne é uscito una specie die History Journal.

Die Überschriften haben wir direkt aus einer Zeitung ausgeschnitten oder mit Teilen daraus zusammengestellt.

Per i titoli abbiamo usato titoli dal quotidiano o pezzi di questi.

Hier die Seiten vor dem Zusammenklammern.

Qui le pagine prima di essere legate.

Da Sandro direkt mit schwarzem Stift geschrieben hat, konnten viele Fehler nicht gelöscht werden. Na ja, jedenfalls trotzdem eine Gelegenheit um wieder einmal über ein paar Rechtschreibregeln zu sprechen… ;)

Sandro ha scritto direttamente con penna nera e cosí non era piú possibile cancellare gli errori. Vabbéh, parlare degli errori fatti é pur sempre un’occasione per ripetere alcune regole di ortografia… ;)

Die Idee, zu Zeitungsartikeln Texte zu verfassen, stammt von Astrid Lindgrens „Madita„, wisst ihr noch? als sie nach der Gehirnerschütterung im Bett liegen musste und sich langweilte? :))

Non so se nel mondo di lingua italiana si conosce la storia della bambina svedese „Madicken“ di Astrid Lindgren. Bene, é stata sua l’idea di usare titoli di giornali per scrivere dei nuovi articoli, quando dopo un salto dal tetto con un ombrello in mano (stile paracadutista) la povera Madicken ha dovuto passare molto tempo a letto annoiandosi… ;))

P.S. – Ho ricevuto l’informazione, da parte di Greta, che in italiano questa storia di Astrid Lindgren é stata pubblicata con „Martina di Poggio di Giugno„. Grazie Greta! :)

Ich amüsiere mich besonders bei diesem Interview mit Napoleon.
Frage: „Dass die Macht bei einer Einzelperson liegt, ist doch nicht besonders demokratisch, oder?“
Napoleon: „Schauen Sie, die Franzosen haben die Nase voll von der großen Piff-Paff-Puff-Poff-Demokratie. Die wollen einfach  nur Frieden und Ordnung.“
Frage: „Was sind Ihre nächsten Schritte?“
Napoleon (lacht): „Sie dürfen es niemanden verraten, aber ich habe vor, wie ein Monarch zu herrschen. Dann werde ich die Verfassung ändern und mich 1804 selbst zum Kaiser krönen. Cool, gell?“

Soprattutto mi fa ridere questa intervista con Napoleone.
Domanda: „Non é mica tanto democratico quando il potere sta nelle mani di una persona sola, o?“
Napoleone: „Ma guardi: i francesi sono ultrastufi della piff-paff-puff-poff-democrazia. Chiedono soltanto pace e la fine del caos.“
Domanda: „Quali sono i Suoi prossimi passi?“
Napoleone (ridendo): „Non lo dica ancora a nessuno, ma ho in mente di comportarmi come un monarca. Poi modificheró la Costituzione e nel 1804 diventeró Imperatore. Forte, vero?“

Am Abend gab es dann noch viel Spaß, als Sandro seinem Vater die Zeitung zeigte.

Di sera ci sono stati altri  momenti divertenti quando Sandro ha mostrato il giornale al papá.

Advertisements
14 Kommentare leave one →
  1. 19. April 2012 08:03

    Die Zeitung ist wirklich toll geworden. Erstaunlich, dass so einiges aus den aktuellen Zeitungen genau zu passen scheint.
    LG, Micha

  2. MrK permalink
    19. April 2012 12:08

    … hmm
    das nächste Mal bitte keine Fotos mehr im Profil :(
    bez. Zeitung : was haben wir gelacht :)

  3. mocaliana permalink
    19. April 2012 12:45

    no, non mi pare si conosca questa madicken… Solo Mary Poppins conosco che vola con l’ombrello, ma senza cadere… :-) é della stessa autrice di Pippi Calzelunghe?
    Molto carino il giornale napoleonico!
    OT, sai Sybille che mio marito ha scoperto che in centro a Firenze c’è un negozio dove tre volte la settimana arriva il pane direttamente da Bolzano? Evviva! Ieri mi ha portato un sacco di delikatessen, compreso il succo di sambuco campione d’europa!!

    • Sybille permalink*
      19. April 2012 13:52

      Ciao, sí é la stessa di Pippi. È davvero una bellissima storia che io da bambina amavo, esiste anche il film. (Tu che sai il tedesco, prova a dare un’occhiata qui).
      Che buone le Delikatessen! :)))
      un caro saluto,
      S.

  4. 19. April 2012 13:24

    Oh, how I love this post. I love how he has has reported about the French Revolution and I love the photos of Sandro showing his work to his father. What precious moments you have recorded! Thank you so much for posting this!

    • Sybille permalink*
      19. April 2012 13:48

      Thank you for your kind comment! :)

  5. april permalink
    19. April 2012 17:32

    Oh, Mr. K. ist auf sein Profil bedacht, ;-)
    Aber Spaß beiseite. Ich finde beides toll: dass ihr so einen Spaß hattet und dann diese Zeitung. So manche Lehrerin und so mancher Lehrer, aber vor allem manche Kultusbürokraten könnten von diesen Unterrichtsmethoden lernen. Damit würde den Kindern und Jugendlichen das Lernen mehr Spaß machen.

    • Sybille permalink*
      19. April 2012 17:36

      Mr K war wohl so von der Zeitung hingerissen, dass er gar nicht bemerkt hat, dass ich daneben stand und fotografierte, hihi :))

  6. 19. April 2012 21:39

    Hihihi, das Interview ist genial! Und die ganze Idee einer Zeitung als Wiederholung auch…
    Ganz liebi grüäss, anja

  7. 20. April 2012 02:13

    Lustige Bilderfolge!

  8. 20. April 2012 10:33

    Ihr habt wirklich so einige Künstler und helle Köpfe in der Familie! :-)

Trackbacks

  1. It’s your turn now, Napoleon « Buntmond

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s