Skip to content

Here comes the Mayflower

23. März 2012

Da ist ganz schön was los, auf unserer Salzteig-Landkarte!

Quanto movimento sulla nostra mappa di pasta di sale!

Da kommt die Mayflower…!

Ecco la mitica Mayflower in arrivo…!

Wir haben uns mit den Pilgervätern, mit Puritanern und Quäkern und mit den 13 Kolonien befasst.

Abbiamo studiato i pilgrims, i puritani e i quaccheri e le 13 colonie.

Hier ist William Penn, Gründer von Pennsylvania, der Mann der das „heilige Experiment“ wagte.
Er gab der Stadt Philadelphia einen biblischen  Namen. Eine interessante Gestalt, zu der sich eine weitere Recherche lohnen würde.

Ecco William Penn, fondatore di Pennsylvania.
È stato lui a scegliere un nome biblico per la cittá Filadelfia. Un personaggio interessante.

Den hat natürlich Sandro gezeichnet.

Naturalmente il disegno é di Sandro.

Die Zeitschnur bringt uns weit zurück in die Vergangenheit, zur Besiedelung Amerikas über die Beringstraße in der letzten Eiszeit, damals noch eine Landbrücke.

La corda del tempo ci riporta indietro nel periodo dove fu attraversato lo Stretto di Bering durante l’ultima era glaciale.

Dann kamen die Wikinger, dann die Spanier usw.

Poi l’arrivo dei vichinghi, poi gli spagnoli ecc.

Kolumbus entdeckt gerade Indien… ;)

Ecco che Colombo scopre l’India… ;)

1607, wir gründen Jamestown.

1607. Abbiamo fondato Jamestown.

Ein Puritaner entsteigt der Mayflower nach der Überwinterung, die nur  mit Hilfe der Eingeborenen zu schaffen war.

Un puritano scende dalla Mayflower dopo il lungo inverno che é stato superato solo grazie all’aiuto degli indigeni.

William Penn unterhält sich mit einem Irokesen und lädt ihn zu Vertragsverhandlungen über ein friedliches Zusammenleben ein.
Uns hat das „Geschichte-Spielen“ großen Spaß gemacht!

W. Penn incontra un irochese e lo invita a discutere di contratti di convivenza pacifica.
Anche se „giocare a storia“ occupa molto piú tempo che invece leggere le cose da un libro, noi ci siamo davvero divertiti!

Advertisements
12 Kommentare leave one →
  1. 23. März 2012 09:35

    Ci credo!
    Sarebbe piaciuto anche a me studiare così la storia, mi rifarò con il mio bambino!
    Bellissima l’idea della cartina in pasta di sale,
    buona giornata,
    Amy

  2. 23. März 2012 12:09

    Looks like a really fun study!

  3. 23. März 2012 21:13

    Stupendo!!
    Ma sai tutto a memoria o leggi mentre giocate?

    • Sybille permalink*
      24. März 2012 09:41

      Un po‘ cosí e un po‘ cosí :))

  4. 23. März 2012 22:55

    Hier könnt Ihr Plimoth Plantation besuchen: Virtual Field Trip!

  5. 24. März 2012 06:13

    Das ist ja toll geworden. Das mit der Salzteig-Landkarte ist eine gute Idee – macht das Ganze ganz plastisch. :-)

  6. 25. März 2012 18:45

    Du hast recht, da fühl auch ich mich direkt heimisch! Schön, dass du mir einen Besuch abgestattet hast.
    Die Landkarte und euer Schulunterricht sieht ja toll aus! Sehr kreativ! Ich habe Respekt vor allen Homeschoolern, obwohl ich selber Lehrerin bin. Zu Hause mit den Kindern hätte ich wohl nicht die Disziplin dazu *grins*.
    Ganz liebi grüäss, anja

  7. 29. März 2012 13:51

    This is absolutely wonderful!!! I love how you have combined all the elements -the timeline, the figures, etc. I would love to feature this next week.

  8. 5. April 2012 13:38

    What a great way to study history with both the figures and the maps! I need to incorporate maps more.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s