Skip to content

Roi Sergeant

9. Januar 2012

Nun haben wir einen Sprung nach Preußen gemacht, zu Friedrich Wilhelm I., genannt „Soldatenkönig“.
1713 übernahm er das total verschuldete Königreich und begann ein radikales Sparprogramm: Er reformierte Staat und Armee und führte Schul- und Wehrpflicht ein.
Was er mochte: Ordnung, Fleiß, Disziplin, Sparsamkeit, Pflichtbewusstsein, Gehorsam, Militär…
Was er nicht mochte: Kunst, Musik, Literatur, Wissenschaft, Forschung, Philosophie…
Ist es nicht kurios, dass es bei seinem Sohn Friedrich II. genau umgekehrt war? Aber das ist eine andere Geschichte.

Abbiamo fatto un salto in Prussia a conoscere Federico Guglielmo I., conosciuto anche come „Re Soldato“.
Nel 1713 ha preso in mano il destino del suo paese superindebitato e ha dato inizio a un programma di risparmio radicale. Ha reformato lo stato e l’armata e ha introdotto l’obbligo scolastico e militare.
Cosa gli piaceva: ordine, disciplina, impegno, risparmio, l’armata e il militare, l’ubbidienza…
Cosa non gli piaceva: l’arte, la musica, la letteratura, la scienze, la filosofia…
Non é curioso che per suo figlio Federico II era proprio il contrario? Ma quella é un altro capitolo della storia.

Bekannt ist der Soldatenkönig auch für die „Langen Kerls“, ein besonderes Infanterieregiment mit extra hoch gewachsenen Soldaten.
In der Dokumentation „Preußen – Vom Kurfürstentum zum Königreich“ erfährt man Wissenwertes über Preußen.

Il Re Soldato é anche conosciuto per aver introdotto i „Lange Kerls, il suo reggimento personale fatto da soldati di alta statura.

Noch einen weiteren Herrscher aus dieser Zeit haben wir kennengelernt: Friedrich August I. von Sachsen, genannt August der Starke. Das trifft sich doppelt gut, da Sandro in Geografie gerade Polen durchnimmt. >Hier gibt es eine Dokumentation dazu.

Grazie ad un documentario online abbiamo conosciuto anche un altro personaggio di questa epoca, Augusto II di Polonia, detto Augusto il Forte. Perfetto visto che Sandro in geografia sta trattando proprio la Polonia.

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 11. Januar 2012 14:24

    Zu dem Thema haben wir am Samstag auf arte eine tolle Filmdokumentation gesehen. Der Sohn Friedrich wurde von Anna und Katharina Thalbach gespielt – einsame Spitze und der Vater kam ziemlich schlecht weg. Vielleicht ist der Film noch irgendwie über http://www.arte.tv zu sehen.

    • Sybille permalink*
      11. Januar 2012 16:13

      Oh toll, ich mag die Thalbachs sehr!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s