Skip to content

Rauhnächte

16. Dezember 2011

Diese Jahreszeit ist auch die Zeit der Rauhnächte. Ganz hundertprozentig kann man nicht sagen, dass sie so oder so begangen werden, denn auch die Anzahl der Tage (12 oder mehr) wie auch der genaue Zeitpunkt kann unterschiedlich sein (es gibt einen keltischen und einen christlichen Ursprung, nachzulesen >hier). Das ist ja ganz gut so: dann braucht man es nicht so genau zu nehmen – das mag ich. :)
Letztes Jahr habe ich die erste Rauhnacht mit der Wintersonnenwende gefeiert, und zwar mit einem >“Gelben Essen“ mit meinen Tanna-Freundinnen. Heuer wollen wir diesen Brauch wiederholen, allerdings nicht genau am Stichtag der Wintersonnenwende, sondern – aus organisatorischen Gründen – am kommenden Sonntag. Darauf freue ich mich sehr!
Auch in den darauf folgenden Rauhnächten richtet man die Aufmerksamkeit traditionell auf positive Energie, Licht, gute Geister, Glück, Reinigung, Träume und Wünsche. Ich möchte an den kommenden Tagen entsprechende Bücher, Gedichte, Gebete, Lieder, Rezepte heraussuchen und natürlich auch den Schwerpunkt „Reinigung“ besonders beachten (sprich Wohnung ordentlich durchputzen :)) um viel Raum für gute Gedanken und Wünsche zu schaffen.

Questa stagione é anche il periodo dei Rauhnächte, un periodo di giornate e notti particolarmente magici. Ci sono due tipi di radici di questa festa: una celtica che inizia con il solstizio d’inverno, l’altra cristiana con inizio con la Notte di Natale. Non solo l’inizio ma anche il periodo stesso puó variare (12 o piú giorni). Meglio cosí, dico io, si puó dunque celebrare in maniera meno rigida. :)
L’anno scorso ho celebrato la prima Rauhnacht con il solstizio d’inverno insieme alle mie amiche Tanna, con una „>cena gialla„. Lo faremo anche quest’anno, anche se non il giorno esatto del solstizio (per motivi di organizzazione) ma giá questa domenica. Non vedo l’ora, sará una serata bellissima!
Anche i Rauhnächte che seguono hanno come obiettivo principale l’energia positiva, la luce, i spiriti buoni, fortuna e felicitá, pulizia e ordine, desideri e sogni. Nei prossimi giorni ho in mente di contribuire a dare il benvenuto all’energia positiva (beh direi che in questo periodo ce n’é particolarmente bisogno!) facendo ordine e pulizia in casa, cercando e proponendo dei libri significativi, mettendo a disposizione musiche che sostengono questa atmosfera di ricerca, trovando magari anche ricette adatte ad una pulizia del corpo attraverso il cibo, cercando poesie e preghiere ecc. Insomma, diamo energia e spazio ad un futuro positivo, dentro e fuori…

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. 16. Dezember 2011 14:31

    Ci vuole tanta tanta luce! che bello spirito, fai bene a condividere!!!!

  2. april permalink
    16. Dezember 2011 19:48

    Wieder mal so ein ganz wunderbares leuchtendes Bild, ein bisschen mehr Winter als die anderen, die ich von dir kenne. Und ganz toll komponiert. Das Haus fällt ein bisschen ‚aus dem Rahmen‘, sowohl farblich als auch tatsächlich. (Was hat sich die Künstlerin dabei gedacht?) …
    Für die Rauhnächte habe ich mich noch nie interessiert, aber gerade bin ich deinen Links gefolgt. Es ist schon was Besonderes an diesen letzten Tagen im Jahr und den ersten, irgendetwas Geheimnisvolles, obwohl mein Verstand sagt, es sind Tage wie die anderen auch. Oder vielleicht doch nicht? Ich habe vorgestern und gestern den Drang gehabt, jetzt endlich mit den Aufräumprojekten fertig zu werden. Komisch …
    LG, Ingrid

    • Sybille permalink*
      16. Dezember 2011 20:08

      Das war ein Bild für meine Winterkarte vor zwei Jahren. Ja, für Dinge, die aus dem Rahmen fallen, habe ich tatsächlich was übrig. :))
      Was interessant ist an dieser Zeit der Wintersonnenwende, dass doch in verschiedenen Kulturenfür diesen Zeitraum ähnliche Schwerpunkte gesetzt worden sind (z. B. Wahrsagen, Orakel befragen, Zukunft deuten, Träume und Wünsche usw.).

  3. 16. Dezember 2011 23:12

    a proposito di solstizio…è un post molto lungo ma interessante e particolare.ciao
    http://miofiglioascuolanoncelomando.blogspot.com/2011/12/perche-non-festeggiare-la-notte-piu.html

  4. 17. Dezember 2011 17:18

    Scusami, non c’entra niente ma ti volevo dire che ho trovato il (o la) radler al supermercato!!!!

    • Sybille permalink*
      18. Dezember 2011 08:04

      Il radler! ;)
      Salute, Prost! :))

  5. 18. Dezember 2011 19:13

    ah, da bin ich SEHR GESPANNT und freue mich, was du berichten wirst! schon die ersten absätze darüber gefallen mir. (ich werde auf jeden fall räuchern und darüber was schreiben.) lieben sonntagsgruss!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s